Diesen Wunsch erfüllen die beiden neuen Ventilatoren aus InLines SmartHome-Reihe: Sie starten auf Zuruf, auf Display-Tipp oder Tastendruck, nach Zeitschaltung sowie automatisch ab einer bestimmten Temperatur.

Ab 16 Uhr gleißt die Sonne durchs Fenster und treibt die Gradzahl nach oben. Um fünf vor vier wirft der kompakte Tisch-Cooler seinen Propeller an und verströmt ein belebendes Lüftchen. Mit drei Geschwindigkeitsstufen, sechs Neigungswinkeln und optionaler Rotation bewahrt er kühlen Kopf. Einmal ins Heimnetzwerk eingebunden, gehorcht er auf Befehle per App, springt automatisch zu voreingestellter Startzeit oder -temperatur ein oder stoppt das Wirbeln via Timerfunktion nach 1, 2, 3 oder 4 Stunden. Mit flüsterleisen 36 dB schränkt ein Schlafmodus die Drehgeschwindigkeit der Rotoren nach einer halben Stunde aufs Minimum ein. Der smarte Tischventilator findet mit seinen 33 cm Höhe, knapp 30 cm Breite und einem Rotorblattdurchmesser von 17 cm überall Platz. Selbst die Maximallautstärke bei voller Drehleistung hält sich mit 57 dB noch bedeckt und macht ihn für Dauerbetrieb in Office oder Schlafzimmer tauglich. Automatisch rotiert die leichte Mini-Windmühle um 60 Grad und erlaubt ein Gefälle in sechs Stufen von 20 bis 90 Grad. Ihre Leistung beträgt 45 Watt. Vorurteilsfrei kommuniziert sie sowohl mit dem Google Home Assistenten als auch mit Alexa. Der systemisch ebenso offene Standventilator ist 1,30 Meter hoch, wiegt keine 5 Kilo und hat einen Rotorblatt-Durchmesser von 35 cm. Auch er verfügt über drei Geschwindigkeitsstufen, Abschalt-Timer und Schlafmodus. Der Ventilator rotiert um 80 Grad und lässt sich in vier Rasterschritten um bis zu 60 Grad neigen. Mit 50 Watt agiert der energiesparende Motor etwas leistungsstärker als sein kleines Pendant und verströmt maximal 3.200 m3/h Luft.

Unter www.inline-info.com holen sich Interessierte ihren persönlichen Luftzug für UvP 79,90 € als Tisch- und 64,90 € als Standversion.

www.inline-info.com