Die Zwilling Pro Cornelia Poletto Messerserie umfasst acht Messer: Spick- und Garniermesser, Universalmesser, Kochmesser Compact, Fleischmesser, Kochmesser, Brotmesser, Santokumesser mit Kullen und ein Steakmesser.

Alle Messer sind aus einem Stück rostfreiem Stahl präzisionsgeschmiedet und erhalten dadurch die Bezeichnung Sigmaforge Messer. Der Stahl wird vorher mit einem speziellen Verfahren eisgehärtet, wodurch die dabei entstandene Fridour Klinge besonders hart und widerstandsfähig wird. Für den exakten Schnitt sorgen modernste Schleiftechniken und der zweistufige V-Edge-Abzug, mit dem die Klinge per Hand den letzten Schliff erhält. D

ie keilförmige Schneide trifft so im optimalen Winkel auf die zu schneidenden Lebensmittel und die Zubereitung geht leicht und sicher von der Hand.

Drei Fragen an Cornelia Poletto zur neuen Messerserie

1. Worauf haben Sie bei der Auswahl der Messer größten Wert gelegt?

Mich überzeugt ein Messer vor allem durch Material, Design und langlebige Schärfe. Deshalb habe ich mir für meine eigene Messerserie die Zwilling Pro Serie ausgesucht. Die Klingen bestehen aus dem sehr strapazierfähigen Stahl der Zwilling Sonderschmelze, aus dem ein Großteil der hochwertigen Messer des Unternehmens hergestellt wird. Der spezielle V-Edge Schliff der Klinge sorgt zusätzlich für eine hohe Schneidleistung, so dass das Messer auch bei häufiger Nutzung lange scharf bleibt. Ein optisches Highlight ist für mich der Griff aus heller Steineiche, der gut in der Hand liegt und das Messer zu etwas Besonderem macht. 

2. Warum war Zwilling der ideale Kooperationspartner?

Zwilling legt, wie auch ich, bei seinen Messern besonderen Wert auf die Qualität des Materials und eine hochwertige Verarbeitung. Bei meiner eigenen Messerserie wollte ich keine Kompromisse machen und da ich schon lange mit dem Unternehmen zusammenarbeite, waren die Messer-Profis für mich der richtige Partner.

3. Mit welcher Pflege sorgen Sie dafür, dass Ihre Messer möglichst lange scharf bleiben?

Meine Messer sind täglich im Einsatz und werden deshalb regelmäßig mit einem Wetzstahl abgezogen. Einmal im Jahr lasse ich alle Messer zusätzlich noch einmal vom Fachmann abschleifen – danach sind sie wieder wie neu. Grundsätzlich gilt aber auch: Die Messer gehören nicht in die Spülmaschine, sondern werden nach Gebrauch von Hand abgespült, getrocknet und sicher verstaut.

Weitere Informationen auf www.zwilling.com