Der Hygieneprofessor Klaus-Dieter Zastrow beschäftigt sich seit Jahren damit, wie Hygiene in Krankenhäusern verbessert werden kann. Eine der Infektionsquellen: Der Spülrand in gängigen WCs. WCs ohne Spülrand und mit besonderer Spültechnik tragen dazu bei, vor Aerosol-Partikeln und damit auch vor Infektionen zu schützen, so der Hygieneprofessor Klaus-Dieter Zastrow.

Das eigene Badezimmer und speziell das stille Örtchen, eigentlich sauber und ein Raum, in dem wir uns wohlfühlen, bietet ein Reservoir an Keimen und Viren. Vor allem die sogenannten Aerosole sind es, die Experten Kopfzerbrechen bereiten. Dabei handelt es sich um winzige, in der Luft schwebende Tröpfchen, die zur Ausbreitung von Keimen beitragen und mit denen man sich über die Atemwege infizieren kann. Doch wie kommen diese Aerosole ausgerechnet ins Badezimmer? Ganz einfach. Fast alle handelsüblichen Toiletten sind mit einem Spülrand ausgestattet. Jeder, der ein WC reinigt, weiß, dass dieser Rand eine kritische Stelle ist. Es ist mühsam, mit Bürste und Putzlappen darunter zu gelangen, und selbst nach gründlicher Reinigung ist nicht zu sehen, welche Verschmutzungen dort noch anhaften. Der Hygieneprofessor Klaus-Dieter Zastrow hat sich speziell mit dieser Problematik auseinandergesetzt und spricht von einem Viren- und Bakterien-„Reservoir“ unterhalb des Spülrandes.

Auch die Spülung herkömmlicher WCs gibt dem Experten zu denken: Keime können mit kleinsten Tröpfchen an Spritzwasser über den Rand der Toilette hinausbefördert werden und sich kurze Zeit in der Luft halten, wo sie unter Umständen über die Atemwege in den menschlichen Organismus gelangen. Recht drastisch formulierte es das Frauenmagazin Brigitte und berief sich auf eine Studie des Medical Center der New York University. Laut Brigitte bildeten die Aerosole eine „Klowasser-Wolke“, die durch gängige Toilettenspülungen in die Umgebung verteilt würden.

Vor allem in geschlossenen Räumen und bei mangelnder Frischluftzufuhr ist es möglich, dass diese Aerosole eingeatmet werden und Infektionen verursachen.

Internet: de.toto.com