Der Paradigmenwechsel vom Objekt mit Nutzfunktion zum Design-Objekt ist in vollem Gange. Die Messestände der letzten großen Sanitärmessen zeugen von einer beeindruckenden Vielfalt mit ungewöhnlichen Facetten rund um das Thema Bad-Armatur. Wenn Kunden ihr Badezimmer als persönliche Wohlfühl-Zone kreieren, warten Innenarchitekten, Planer und SHK-Mitarbeiter nicht mehr nur mit exklusiven Sanitärobjekten und edlem Naturstein auf; das Gespür für vollendetes Bad-Design liegt immer öfter auch in der Auswahl der Armaturen.

Die Bereitschaft, Geld für den Traum vom exklusiven Bad zu investieren macht auch vor den altbekannten Wasserspendern nicht halt. Im Gegenteil, das neue Highlight am Waschtisch wird mit viel Bedacht gewählt. Die Designsprache reicht vom trendigen Bauhausstil über organische Formen bis zum eleganten Vintage-Style. Ein luxuriöses Bad beansprucht aber mehr als Optik für sich, Wertigkeit und Komfort zählen mindestens genauso. Allein das Schlagwort „Funktion“ eröffnet einen Schmelztiegel an Vielfalt. Eine breite Palette an Eigenschaften gelten im gehobenen Preissegment als „standard“: +Luftsprudler +Durchflussbegrenzer +Geräuschklasse 1, +hohe Materialqualität, +Leichtgängigkeit, +Trinkwasserqualität, +Sicherheitssperre, +Ergonomie, +Handlichkeit, +Wasserbremse, +Garantie etc.
Interessant sind die feinen Details abseits vom Wasserzufluss. Details, die dem Attribut „exklusiv“ alle Ehre machen. Eine lange Lebensdauer wird zunehmend wichtiger. Qualität und hohe Wertigkeit des gesamten Produktes sind vor allem im High-Class-Bereich ein absolutes Must-have. Erfahrungswerte von Beratern, Planern und Installateuren sehen namenhafte deutsche Armaturenhersteller als besten Garant. Das Chrom ist schwer, die Haptik hochwertig und die Optik ähnelt nicht typischer Massenware. Gleichzeitig sind auch nach 10 Jahren Ersatzteile ohne den Einsatz kreativer Suchmaschinen zu ordern. Hält man beispielsweise eine Waschtischarmatur eines renommierten Herstellers mit Fertigung in Deutschland in der Hand, hat man das Gefühl von Wertigkeit; etwas, bei dem in Material und Fertigung investiert wurde und der Preis tatsächlich fühlbar ist.

Klar ist, Armaturen sind also keine reinen Gebrauchsgegenstände mehr. Keine „grauen Mäuse„ im designten Badezimmer. Im Gegenteil, Armaturen mit einem ganz eigenen Look, ungewöhnlichen Materialien, überraschenden Details oder intensiven Farben sind begehrt. Die neueste Innovation bieten hochkarätige Oberflächen und das ganz wörtlich gesehen.

Aber aufgepasst! Bei Armaturen, die im Ausland gefertigt und vertrieben werden, lauern kleine aber feine juristische Tücken. Im Fall von deutschen Herstellern sind Herstellererklärung, DIN EN-Normen und die anerkannten technischen Regeln klar. Aber bei Armaturen aus dem Ausland gilt das nicht automatisch. Zwar sind es meist Normen für den gesamten europäischen Bereich, aber die berühmten „technischen Regeln“ können in jedem Land anders ausfallen. Im Idealfall also immer eine „DVGW“ zertifizierte Armatur einbauen; denn im Ernstfall, also bei einem Schaden, besteht nur so die Sicherheit, dass die eingebauten Materialien und Produktteile den entscheidenden Vorgaben entsprechen. Wer Produkte mit dem DIN-DVGW- oder DVGW-Zertifzierungszeichen verwendet, dem kann in einem Schadensfall in aller Regel kein Vorwurf schuldhaften Verhaltens gemacht werden. Zusammenfassend gilt, die Kunst, bereits Bewährtes neu zu interpretieren beherrschen viele Waschtischarmaturen-Hersteller.

Womit viele Hersteller auf jeden Fall punkten ist Einfallsreichtum. Vom echten Unikat über ungewöhnliche Materialkombinationen bis zur technologischen Innovation und zum preisgekrönten Design.

Kurz: Eine echte Luxusarmatur ist wie ein beeindruckendes Statement zur viel gepriesenen Maxime echter Wertigkeit und damit eine perfekte Ergänzung für exklusives Bad-Design.