Wer heute eine neue Immobilie ohne eine moderne und zukunftsfähige, intelligente Smart Home Infrastruktur baut, realisiert zwar ein schönes aber bereits vor Fertigstellung veraltetes Haus. Das muss heute nun wirklich nicht mehr sein. Smart Home ist wirklich kein Hexenwerk mehr und der intelligente Standard muss nur von einem Spezialisten für den Anwender, also den Kunden, z. B. den Projektentwickler, den Betreiber oder Eigentümer einer Gewerbeimmobilie, den Hausbauer, den Wohnungsbesitzer, den Yachteigner, um nur einige Beispiele zu nennen, individuell geplant werden. Über Control Clients haben dann alle Anwender respektive die Bewohner die gesamte Gebäudetechnik im Blick.

Alle Funktionen lassen sich von einem zentralen Touchpanel, Schalter oder Taster steuern. Dabei hat der Anwender einen schnellen Zugriff auf die vielfältigen Möglichkeiten des gesamten Smart Home Systems. Mit nur einem Finger können vorgeplante Lichtszenen ausgewählt, die Temperatur der Heizung nach oben oder unten gesteuert, Jalousien hoch- oder runter gefahren oder wenn es klingelt gesehen werden, wer gerade vor der Tür steht, mit Ihm sprechen und ihn direkt auch vom iPhone, iPad, Touchpanel etc. reinlassen. Und dies selbstverständlich unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort. Das bedeutet, Sie können das Licht in Hamburg abschalten, die Heizungstemperatur regeln und die Türkommunikation bedienen auch wenn Sie zum Zeitpunkt selbst auf Ibiza sind. Durch die mobile Verbindung zu Ihrem Smart Home System erhöht sich auch, und das deutlich, das persönliche Sicherheitsniveau.
Wird zu Hause Alarm ausgelöst, oder der Server registriert technische Störungen, z. B. beim Wein- oder Kühlschrank oder anderen Geräten, werden Sie und gegebenenfalls Ihr Sicherheitsunternehmen umgehend benachrichtig und können zeitnah reagieren. Dies gilt ebenso wenn jemand, den Sie nicht eingeladen haben, versucht bei Ihnen einzubrechen.

Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und bereits an Ihrer Haustür können Sie komplett abschalten, denn Ihr Smart Home System erkennt, dass Sie es sind. Sie drücken dann Ihren persönlichen Coming Home Knopf und automatisch beim Öffnen der Tür wird Ihre Lieblings Lichtstimmung aufgerufen, Ihre Lieblingsmusiktitel werden abgespielt und das Wellness Bad vorgeheizt – alles ganz einfach und nach individuellen Wunsch und Bedarf - das ist Smart Home im Jahr 2019, so Stephan Koll, Geschäftsführer von KAP Personal Systems, technischer Designer mit jahrzehntelanger Erfahrung, produktunabhängiger Spezialist für intelligente Steuerungstechnik und premium Planer der führenden Industrien und Connected Comfort.