Der Traum von einer Wellnessoase in den eigenen vier Wänden lässt sich mithilfe ausgeklügelter Möbel schneller verwirklichen, als viele denken.

Ein freundliches und ordentliches Ambiente schaffen Gerade in kleineren Räumen, in die wenig natürliches Licht fällt oder die nur durch Lampen beleuchtet werden, bieten sich Schränke mit Spiegeln an, da sie das Licht reflektieren und so das Zimmer heller und größer wirken lassen. Auch über dem Waschbecken können Hängeschränke mit Spiegeln angebracht werden, die gleichzeitig sowohl als Stauraum als auch als Schmink- und Styling-Spiegel dienen.

Spiegeltüren können als Aufschlagtüren wenige Zentimeter überstehend geplant werden, sodass sie sich leicht ohne Türgriffe öffnen lassen und eine glatte, saubere Oberfläche entsteht. Bei Hängeschränken ist auf eine sichere Befestigung zu achten. Um Fliesen nicht zu beschädigen, empfiehlt es sich, in die Fugen zu bohren. Eine Aushängesicherung verhindert dabei ein unbeabsichtigtes Aushängen des Badschranks. Aufgrund der Badezimmerausstattung entstehen häufig Nischen und freie Ecken, die mit passenden Möbeln ideal ausgenutzt werden können. Ein besonders stimmiges und ruhiges Gesamtbild entsteht durch farblich und stilistisch aufeinander abgestimmte Möbel. Regale und Schränke lassen sich nach den eigenen Bedürfnissen mit Schubladen oder Einlegeböden konfigurieren sowie nach dem persönlichen Geschmack mit verschiedenen Griffen und in unterschiedlichen Dekoren planen. Auch im Dachgeschoss und in kleinen oder sogar fensterlosen Zimmern lässt sich ein Bad mit Wohlfühlfaktor einrichten. Besonders Dachschrägen müssen kein verschwendeter Raum sein. Hier sind abgeschrägte Schränke und Regale ideal, die sich dem Winkel der heimischen Schräge entsprechend planen lassen. Wichtig ist bei allen Möbeln im Badezimmer, dass offene Schnittkanten versiegelt sind, um ein Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.

Der Platz unter Fenstern kann ebenfalls in Stauraum verwandelt werden. Kommoden sind hierfür eine gute und besonders dekorative Lösung, da sie deutlich niedriger als Schränke sind und so die Fenster nicht blockieren, sondern weiterhin Tageslicht hereinlassen. Außerdem sorgen sie für Ablageflächen, die mit Accessoires dekoriert werden können und so das Ambiente bereichern. Befinden sich die Fenster an einer Dachschräge und ist der Kniestock sehr niedrig, dann kann eine Kommode ebenfalls mit einer abgeschrägten Rückseite geplant werden.

Ein besonders stimmiges Gesamtbild entsteht durch farblich und stilistisch aufeinander abgestimmte Möbel. So wirkt das Badezimmer ruhig und ordentlich – eine Einladung, um Körper und Geist zu entspannen. Weiße Möbel lassen den Raum zusätzlich heller und freundlicher wirken, während Holztöne Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlen. Am wichtigsten ist jedoch, das Badezimmer nach dem persönlichen Geschmack zu gestalten.

http://www.deinSchrank.de