Und in keinem anderen Raum ist es so sinnvoll, Wärme temporär elektrisch zu nutzen – beispielweise mit einem AEG Badheizgerät, das zugleich Raumheizung und Handtuchwärmer ist. Ein komplettes Sortiment neuer Badheizgeräte von AEG Haustechnik erfüllt die Öko-Design-Richtlinie 2018 und bietet mehr Effizienz und Komfort durch neue Funktionen: Modernste Regelelektronik sorgt für angenehme Strahlungswärme und liefert diese bedarfsgerecht, sparsam und schnell.
Sowohl im Neubau als auch bei der Modernisierung wird heute Wert auf Energieeinsparung, Qualität der Verarbeitung und eine klare Formensprache gelegt. Bei der Nutzung von Raumwärme spielt außerdem Komfort eine wichtige Rolle. Gerade im Bad möchte man auch im Sommer und in den saisonalen Übergangszeiten, wenn die Heizung ausgeschaltet ist, nicht auf Wärme verzichten. Die elektrischen Badheizgeräte von AEG Haustechnik erfüllen all diese Anforderungen perfekt und sind darüber hinaus höchst funktional: Als Raumheizung erwärmen sie Bäder im Nu und bieten zugleich Platz zum Ablegen und Aufhängen von Hand- und Badetüchern, um sie vorzuwärmen und zu trocknen. Mit den weiten Rohrabständen ist ein AEG Badheizgerät praktisch und wirkt luftig zugleich. Es ist in drei Bauhöhen und Heizleistungen von 500 Watt, 750 Watt und 1000 Watt erhältlich. Die Strahlungswärme (Infrarotwärme) sorgt innerhalb weniger Minuten für ein behagliches Raumklima. Der AEG Badheizkörper erfordert lediglich einen 230 V-Anschluss bzw. eine Steckdose und ist nach der einfachen Montage sofort einsatzbereit. Der Lieferumfang umfasst auch zwei Bademantelhalter, die auf Wunsch montiert werden. Die neue AEG Regelelektronik vereint zahlreiche Funktionen. Im Mittelpunkt steht dabei der bedarfsgerechte Wärmekomfort ohne Energieverluste. Das elektronische Thermostat hält die voreingestellte Raumtemperatur innerhalb des festgelegten Zeitpunkts konstant. Die Temperatur ist stufenlos von 6 °C bis 30 °C wählbar. Über einen Wochentimer mit besonders einfacher Programmierung legen die Bewohner die Nutzungszeiten ihres Bades individuell fest. So sind Bad und Handtücher immer genau dann angenehm warm, wenn es erforderlich ist. Die notwendige Aufheizzeit berechnet die elektronische Regelung selbst. Die manuelle 2-Stunden-Boostfunktion ermöglicht die Nutzung eines warmen Badezimmers auch außerhalb der festgelegten Zeiten. Eine automatische „Offen-Fenster-Erkennung“ und die automatische Frostschutzabsenkung auf 6 °C sorgen dafür, dass Wärme nicht unnötig verschwendet wird. Alle Einstellungen lassen sich im Bedienteil über die drucksensitiven Taster und das beleuchtete LC-Display vornehmen. Die LED-Temperaturanzeige ist gut ablesbarer. Das AEG Badheizgerät verfügt über einen Ein-/Aus-Schalter und entspricht der Schutzklasse II.

https://www.aeg.de/