„Mit der Wohnglück-SMARTHAUS-Deutschland-Tour 2019 machen wir diese Trends vor Ort erlebbar und geben Informationen und Inspirationen für die Umsetzung im eigenen Zuhause. „Das Wohnglück-SMARTHAUS ist mit modernen smarten Produkten und der zugehörigen Steuerungstechnik ausgestattet – vom Dachflächenfenster bis zum Durchlauferhitzer, vom Licht bis zum Soundsystem. Alle verbauten Produkte und Techniken sind miteinander vernetzt, lassen sich zentral steuern und zeigen, wie smarte Technik mehr Komfort, mehr Sicherheit und mehr Energieeffizienz im eigenen Zuhause möglich macht. Einzigartig ist die smarte Ausstattung des Hauses auf kleinem Raum: „Wir zeigen, wie intelligente, vernetzte Technik von führenden Herstellern das Leben einfacher, komfortabler und sicherer machen kann“, so Karin Kaiser weiter. Das Wohnglück-SMARTHAUS wurde dafür mit einem KNX-System zur Gebäudeautomatisierung von Gira ausgestattet.
Alle Funktionsbereiche, von der Beleuchtung über die Alarmanlage bis zum Sonnenschutz, können darüber gesteuert werden – zentral per App übers Smartphone oder über Amazons Alexa per Sprache, über ein Display per Touchpad, dezentral über Tastsensoren und nicht zuletzt auch über einen speziell entwickelten Würfel.Dominik Kortmann und Willian Vent vom Münsterländer Start-up Feelsmart haben die Vernetzung im Wohnglück-SMARTHAUS konzipiert und programmiert, TK-Energietechnik aus dem schwäbischen Albershausen hat die Technik installiert. Wichtig war Feelsmart vor allem, die Vielzahl an Einzelfunktionen zu Szenarien zu bündeln, die automatisch ablaufen. Verlassen die Bewohner das Haus, verschließt sich zum Beispiel die Tür selbsttätig, die Alarmanlage wird scharf gestellt und die Türklingel umgeleitet, die Dachfenster schließen und die Heizung wird heruntergefahren. Beim morgendlichen Szenario „Aufstehen“ wird das Bad vorgeheizt, die passende Lichtfarbe regt den Organismus an, und Alexa informiert über Wetter und Termine. Das Wohnglück-SMARTHAUS ietet also viele Smart Home-Funktionen auf kleinem Raum. Aber was bringt das für den Alltag? Damit das Erlebnis in der ausgebauten Cabin auch ins eigene Heim übertragen werden kann, haben die Verantwortlichen von Feelsmart einen Smart Home-Konfigurator entwickelt. Über eine Webseite können so die smarten Geräte in der Cabin adaptiert werden. Das Wohnglück-SMARTHAUS bietet auf einer Fläche von nur 25 Quadratmetern alles, was wir zum zeitgemäßen Wohnen brauchen. Das Haus basiert auf dem von den Berliner Architekten Simon Becker und Andreas Rauch entwickelten Cabin One. Für die Wohnglück-SMARTHAUS-Tour wurde dieses so genannte Minimal-Haus mobil gemacht. „Leichtere Materialien und eine Reduzierung der Außenmaße waren gefragt“, erläutert Simon Becker die Herausforderung bei der Planung des Wohnglück-SMARTHAUS. Auf einer Grundfläche von 2,50 mal 10 Metern sind Eingangsbereich, Bad mit Dusche und WC, Wohnraum und Küche sowie eine erhöhte Schlafebene untergebracht. Die auch innen spürbare urtypische Hausform mit Giebeldach vermittelt, dass es sich um ein vollwertiges Haus handelt. Dazu kommt ein Aspekt, der bei vielen anderen Tiny Houses nicht selbstverständlich und den Machern daher besonders wichtig ist: „Wir halten bewusst alle Normen und Standards ein, die man braucht, um eine Baugenehmigung zu erhalten“, betont Simon Becker. Das Wohnglück-SMARTHAUS setzt mit der Reduzierung aufs Notwendige, den besonders langlebigen beziehungsweise natürlichen Materialien und dem selbst produzierten Sonnenstrom nachhaltige Akzente. „Es ist wetterbeständig, äußerst robust und dadurch sehr langlebig – das macht diese Cabin auch sehr nachhaltig“, erklärt Architekt Simon Becker. Die Wohnglück-SMARTHAUS-Tour 2019 startet im Mai und macht sicher auch in eurer Nähe Halt. In zahlreichen Städten wird es jeweils für mehrere Tage bei einer örtlichen genossenschaftlichen Bank Station machen.

https://wohnglueck.de/tag/smarthaus-tour