Was passiert, wenn man eine dänische Designfirma und einen schwedischen Möbelhersteller zusammenbringt? Genau das wollte Ikea herausfinden, als er sich zu einer Zusammenarbeit mit HAY entschließt. Das Ergebnis heißt Ypperlig, eine Kollektion, die zeigt, was ein gutes Miteinander ausmacht. Entstanden ist eine vielfältige Produktpalette von größeren Möbeln wie Sofas und Tischen bis hin zu kleineren Accessoires, die modernen Anforderungen und Wünschen entspricht – eine trendige und doch zeitlose Kollektion.

Modernes Design und Offenheit verbindet

Die dänische Designfirma, gegründet von Mette und Rolf Hay, befasst sich mit moderner Gestaltung, angefangen von Architektur über Kunst bis hin zu Mode. Die Wahl fällt also ganz leicht, als Ikea nach Menschen für eine Zusammenarbeit sucht. Beide Firmen haben nicht nur ähnliche Sichtweisen, was das Design angeht, sondern auch bestimmte Werte und eine gewisse Offenheit, die der Schlüssel zum Erfolg sind.

„Die Menschen bei Ikea pflegen eine sehr offene Kultur, das haben wir sofort gespürt. Sie haben keine Angst davor, ihr Wissen zu teilen. Ich denke, das ist einer der Gründe, warum ich gerne mit Ikea zusammenarbeiten wollte: Wir konnten wirklich viel voneinander lernen”, erzählt Rolf Hay. Mette Hay stimmt ihm zu: „Ich denke, dass es in der heutigen Zeit im Wesentlichen darum geht, Erfahrungen und Wissen zu teilen, und dass es auch in Zukunft viel mehr um Zusammenarbeit gehen wird. Dabeikommt es darauf an, dass beide Parteien etwas beitragen. Bei Ikea und HAY hatte ich das Gefühl, dass wir das gemeinsam erreicht haben.”

Gestalter mit Leidenschaft für Produktion

Was beide Firmen außerdem verbindet, ist das Interesse am eigentlichen Herstellungsprozess. Das ist sehr hilfreich, wenn viele Entscheidungen das Enddesign betreffend direkt vor Ort in der Fabrikhalle getroffen werden. „Es musste auf vieles geachtet werden, doch es gab keinen Konkurrenzkampf, denn sowohl HAY als auch Ikea sind mit den Produktionsabläufen vertraut. Wir sind zwar Designer, aber wir sind ebenso leidenschaftlich an den Herstellungsweisen interessiert”, meint Rolf Hay.

Während des Prozesses spornen sich beide Firmen gegenseitig an. An den Produkten wird mit Sorgfalt so lange gefeilt, bis beide Parteien zufrieden sind. Das Ergebnis ist eine Kollektion solider Alltagsprodukte mit hohem Designwert, gestaltet, um lange Zeit genutzt und geliebt zu werden. Eine Kollektion, die das Beste beider Welten vereint und einmal mehr den Vorteil echter Zusammenarbeit offenbart.

Stuhl und Tasche – die Lieblingsstücke der Designer

Da sein Augenmerk doch auf den größeren Möbelstücken der Kollektion liegt, ist Rolf Hays Liebling der Monobloc-Stuhl. Der Stuhl für das Esszimmer wird mit Spritzgussformtechnik hergestellt, bei der die Gussform des Stuhls mit flüssigem Kunststoff gefüllt wird. Ein Guss dauert nur etwa 30 Sekunden, und heraus kommt dabei ein bequemer, robuster und dennoch sehr leichter Stuhl. Das Team mochte den Stuhl so sehr, dass zusätzlich noch ein Modell für einen niedrigeren Sessel hergestellt wurde.

Innerhalb ihrer eigenen Firma liegt Mette Hays Leidenschaft bei den Accessoires. Also war es naheliegend, dass sie sich bei der Arbeit an Ypperlig auch darauf konzentrieren würde. Ihre Vision war es, dem bekanntesten Produkt des Möbelriesen ein neues Gesicht zu geben: der blauen Ikea-Tasche. Mette Hay war sehr nervös, als sie den Schweden diesen Vorschlag unterbreitete, da die Tasche ein geradezu kultiges Produkt ist.

Erneuerung eines Kultobjekts

Schön, dass sie sich getraut hat, denn nun enthält die Kollektion drei neue Versionen der Tasche, die alle dem Original treu geblieben sind und doch mit einem Touch HAY punkten können. „Die Ikea-Tasche ist eines der bekanntesten und meistgebrauchten Ikea-Produkte, und doch würde sie wohl niemand als Designobjekt sehen. Indem wir die Proportionen beibehielten und nur Farben und Muster erneuerten, feiern wir dieses echte Kultobjekt”, so Mette Hay.

Zusammenarbeit mit Lerneffekt

Was entdecken Rolf und Mette Hay während der Kollaboration? „Durch die Zusammenarbeit haben wir vieles gelernt, das wir auch in unserer Firma anwenden können: zum Beispiel die übersichtliche Ikea-Zulieferkette oder wie man etwas Komplexes einfacher und kostengünstiger gestaltet. Wir wissen jetzt auch sehr viel mehr darüber, welche Hilfsmittel und Lösungen machbar sind und welche Chancen Flachverpackungen bieten”, erzählt Rolf Hay.

Schlussendlich ist Ypperlig eine Kollektion, die genau die Vision von Mette und Rolf Hay widerspiegelt, die sie hatten, als sie sich dieses Projekts annahmen: eine Kollektion, die grundlegende Gebrauchsgegenstände würdigt, und bei der die Produkte clever und doch bescheiden sind. Und das alles in einer zeitlosen Qualität, die wunderbar altert.