Der Lichtexperte Roland Haupt von Müller-Licht rät daher: „Es empfiehlt sich, Eingangsbereich, Flur, Treppenhaus und ggf. auch Schlafzimmer mit moderner Lichtsensorik auszustatten. Die Technik ist dabei so ausgefeilt, dass neben dem Sicherheitsaspekt auch der Lichtkomfort wesentlich erhöht wird.“

Außenleuchten mit integrierten Bewegungsmeldern können Einbrecher effektiv abschrecken, sind praktisch und vermitteln Bewohnern Sicherheit.

Beim Kauf und Anbringen einer Sensorik-Außenleuchte sollten einige Dinge beachtet werden. Beispielsweise die IP-Schutzart, welche angibt, wie gut die Leuchte gegen Umwelteinflüsse geschützt ist. Die erste Ziffer der IP-Schutzart gibt den Schutzgrad gegen Schmutz und Staub an, während sich die zweite auf die Wasserdichtigkeit bezieht.

Als Faustregel gilt: Je höher die Ziffer, desto besser der Schutz. Sensorik-Leuchten sollten zudem schwer zugänglich angebracht sein, damit sie nicht manipuliert werden können. Wichtig ist auch, dass der Erfassungsbereich des Sensors frei justierbar ist. 

So kann vermieden werden, dass die Leuchte anspringt, wenn sich beispielsweise eine Katze im Eingangsbereich bewegt. Die LED Aquafix von Müller-Licht erfüllt diese Anforderungen hervorragend. Darüber hinaus lässt sich die gewünschte Helligkeit flexibel einstellen. Besonders vorteilhaft ist ihre einfache Montage.