Beim Kauf einer Leuchte für Feuchträume, Keller und Außen sollte beispielsweise auf die IP-Schutzart geachtet werden, welche angibt, wie gut die Leuchte gegen Umwelteinflüsse geschützt ist. Die erste Ziffer der IP-Schutzart gibt den Schutzgrad gegen Schmutz und Staub an, während sich die zweite auf die Wasserdichtigkeit bezieht.

Als Faustregel gilt: Je höher die Ziffer, desto besser der Schutz. Für den nicht überdachten Außenbereich sollte eine Leuchte mindestens mit IP54 gekennzeichnet sein. Sensorik-Leuchten sollten zudem schwer zugänglich angebracht sein, damit sie nicht manipuliert werden können.

Wichtig ist auch, dass der Erfassungsbereich des Sensors frei justierbar ist. So kann vermieden werden, dass die Leuchte anspringt, wenn sich beispielsweise eine Katze im Eingangsbereich bewegt.

Die LED Aquafix von Müller-Licht erfüllt diese Anforderungen. Darüber hinaus lässt sich die gewünschte Helligkeit flexibel einstellen. Besonders vorteilhaft ist ihre einfache Montage. Dank Quick-Montage-System ist sie in wenigen Minuten angebracht.