„Ein Möbel ist ein Möbel, ist ein Möbel...“ Dieser Spruch gilt nicht mehr. Interlübke stellt eine echte Innovation in Sachen Wohnen mit TV vor, und zwar in Form einer nahtlosen Fusion von Möbel und Großbildschirm zu einer Einheit.

Bis heute ist es so, dass sich bei jeder Einrichtungsplanung immer wieder die Frage nach der optisch ansprechenden Integration von Großbildschirmen stellt. Zwar hat die Möbelindustrie in der Vergangenheit dazu viele unterschiedliche Lösungen erarbeitet, doch letztlich steht in den meisten Fällen ein Großbildschirm auf einem Möbel oder solo auf einem eigenen Fuß im Raum. In jedem Fall dominiert ein Großbildschirm die gesamte Einrichtung oft mehr als es seinen Bewohnern lieb ist.

Designmöbel und Flatscreen verschmelzen

Die Technologie von heute – mit ihrer minimalistischen Bauweise – schafft völlig neue Möglichkeiten. Das preisgekrönte Sideboard jorel, Design Philipp Mainzer, mit seiner reduzierten Frontgestaltung in nur vier Millimeter Materialstärke ermöglicht den Einsatz des ultraflachen “65 Zoll Signature OLED TV“ der Firma LG.

Die Ostwestfalen greifen damit als erster Hersteller die Möglichkeiten dieser neuen OLED TV-Geräte auf und nutzt den rahmenlosen Bildschirm als voll integrierte flächenbündige Front für sein Sideboardprogramm. Lautsprecher, Soundbars und mehr werden optimal und unsichtbar hinter einer Akustik-Klappe des TV-Moduls unterhalb des Bildschirms, unter Beibehaltung aller Funktionen, integriert.

TV-Großbildschirm der Zukunft verschwindet optisch

Mit anderen Worten, der TV-Großbildschirm der Zukunft verlässt optisch den Raum und wird erst dann wieder sichtbar, wenn er genutzt wird. Für die Abwicklung und Installation besteht eine Kooperation mit LG Electronics Deutschland und den Technikspezialisten der Heimkinoraum Gruppe.