Bodengleich eingebaute Duschen zählen längst zu den Lieblingen der Baddesigner. Kein Wunder, lassen sie doch jedes Badezimmer großzügig wirken. Vorreiter sind die Architekten, die das unschlagbare Plus der Raumwirkung schon vor langem erkannt haben. Ein Bad mit einem ebenerdigen Brauseplatz sieht einfach mehr nach Lebens- statt nach Funktionsraum aus. 

Schwellenlose Duschen ideal in jeder Lebensphase

Kombiniert mit einer Duschabtrennung aus Glas wirken Bäder transparenter, optisch weiter, schlichtweg gefälliger. Der Effekt lässt sich mit einer durchgehende Fliese noch verstärken. Neben dem ästhetischen ist auch der praktische Vorteil nicht zu verachten. Barrierefreiheit. Schwellenlose Duschen bieten in allen Lebensphasen optimale Bewegungsfreiheit und Sicherheit – nicht nur dann, wenn die Mobilität eingeschränkt ist.

Stichwort Generationenbad. Familien mit Kindern verzichten genauso gern auf lästige Stolperfallen wie alte Menschen. Wer heute sein Bad neu plant, der sollte auch an morgen denken. Grenzenloser Brausespaß – das ist längst kein Fall mehr für Sonderlösungen.

Brausespaß im XXL-Format

Gleich ob im Look des Fußbodens verfliest oder als bodenbündig eingebaute Duschtasse, die Hersteller übertrumpfen sich mit neuen Ideen in Design und Technik. Unübersehbar geht es in Richtung XXL-Format. Klar, das lässt sich am einfachsten mit Fliesen realisieren. Aber auch superflache Duschwannen erreichen schon das Gardemaß von 1,80 Meter Länge.

Und der Spritzschutz passt sich in den Dimensionen an das opulente Brausevergnügen an. Besonders edel sind Walk-in-Anlagen: frei begehbare Duschplätze hinter großzügigen Glasscheiben.

Bodengleicher Einbau oft auch im Altbau möglich

Beim Neubau lässt sich der Traum vom schwellenlosen Brausevergnügen naturgemäß leicht erfüllen. Schließlich geht es an die bauliche Substanz. Aber die Technik ist heute so weit, dass ein nachträglicher Einbau in den meisten Fällen – auch in Altbauten – möglich ist. Denn gut 70 bis 80 Prozent der Aufträge im Sanitärhandwerk stecken in Modernisierungen. Zumeist werden die Bäder umgebaut, wenn die Kinder aus dem Haus sind.

Und dann ist nicht mehr die 08/15-Lösung gefragt. Ein wohnliches Bad muss her. Immer häufiger weichen zwischen Schlafzimmer und angrenzendem Elternbad sogar Wände, um die Räume zur großzügigen Relaxzone zu verschmelzen. In derart offenen Bereichen bieten sich bodengleiche Duschplätze mit rahmenlosen Echtglasabtrennungen an, weil sie optisch quasi verschwinden. Doch auch hinter einer schlanken Trennwand zwischen Schlafbereich und Home-Spa machen sie dank Vorwandinstallation eine gute Figur.

Syphon in superflache Duschtassen integriert

Schließlich muss nicht gleich das Bodenniveau komplett im Raum angehoben werden, um das Wasser abfließen zu lassen. Der Handel hält spezielle Ablaufrinnen – sogar aus Glas – bereit. Dann gibt es oft die Möglichkeit, einen flachen Syphon in den Boden einzulassen. Einige Hersteller integrieren diesen sogar schon in superflache Duschtassen. Innovative Komplett-Ablaufsysteme kommen mit einer Einbauhöhe von nicht mehr als 65 Millimetern aus.

Ein Artikel von Tanja Müller