Umfragen haben ergeben, dass jeder vierte Mann und sogar jede zweite Frau schlecht schläft. Auslöser Nummer eins dafür ist Stress. Auch wenn dieser Ruhestörer sich nicht immer vermeiden lässt, gibt es doch ein paar Tricks, um besser zu schlafen und beim Weckerklingeln erholt in den Tag zu starten. Dazu gehören feste Gewohnheiten und ein hygienisches Schlafzimmer. Ein kleiner Spaziergang, ein paar Seiten in einem guten Buch lesen oder entspannende Musik hören. Wer Schwierigkeiten beim abendlichen Abschalten hat, kann seinem Körper mit ruhigen Aktivitäten signalisieren: Jetzt geht es ins Bett. Am besten funktioniert das, wenn jeden Abend das gleiche Ritual abläuft. Damit sich die innere Uhr an die Gewohnheiten anpasst, ist auch eine feste Schlafenszeit empfehlenswert. Vermeiden sollten Wachlieger dagegen körperliche und intellektuelle Anstrengungen vor dem Zubettgehen. Denn wer zu angeregt ist, schläft schlechter ein.

Auch Singles sind nachts nie alleine im Bett: Bis zu 1,5 Millionen Milben tummeln sich in einer Matratze. Nicht nur für Hausstauballergiker eine unangenehme Vorstellung. Das regelmäßige Wechseln der Bettwäsche – möglichst alle zwei Wochen – trägt nur zum Teil dazu bei, den Plagegeistern Herr zu werden. Wer ihnen nachhaltig auf den Leib rücken möchte, sollte auch die Matratze des Öfteren gründlich reinigen. Mit dem Matratzenreinigungsset von Vorwerk lässt sich tiefliegender Schmutz gründlich entfernen. Dabei wird die Matratze zunächst mit dem Saugaufsatz Kobold MR440 aufgelockert.
Anschließend wird das Lavenia Reinigungspulver mit dem Kobold MP440 Frischeraufsatz gleichmäßig einmassiert und nach 30 Minuten Einwirkzeit erneut abgesaugt.

Natürlich ist ein puristisch gestaltetes Schlafzimmer staubärmer und leichter zu pflegen. Aber für ein gemütliches Ambiente muss manchmal eben doch ein Sessel oder ein Bücherregal her. Dann ist regelmäßiges Abstauben gefragt. Denn gerade Hausstaub und Pollen haben in einem hygienischen Schlafumfeld nichts zu suchen. Schnell und einfach geht das mit Vorwerk. Die Kobold PB440 Elektro-Polsterbürste zum Beispiel reinigt Polster und Kissen schonend und das sogar an schwer erreichbaren Stellen. Buchrücken und andere Wohnaccessoires lassen sich zudem mit der Kobold SD15 Softdüse im Handumdrehen von Staub befreien.

Beim Thema Bodenbelag darf jeder nach Geschmack entscheiden. Ein flauschiger Teppich, warmer Kork oder robustes Laminat? Das Material hat auf den erholsamen Schlaf keinen Einfluss. Auch die Annahme, dass glatte Böden für Allergiker besser geeignet seien als Teppiche, ist inzwischen widerlegt. Wichtig ist nur, dass der Fußboden gründlich gesäubert wird. Für alle Hartböden ist lästiges Hantieren mit Staubsauger und Wischmopp dabei Schnee von gestern: Der Kobold SP600 Saugwischer saugt und wischt in einem Arbeitsgang. Wer Teppiche bevorzugt, holt mit der Kobold EB400 Automatik-Elektrobürste den Schmutz tief aus den Fasern.

Haustiere sind am liebsten dort, wo Herrchen und Frauchen sind – also auch im Schlafzimmer. Wenn sie sogar aufs Bett dürfen, kann tagsüber eine Tagesdecke die eigenen Laken schützen. Schlafen Mietz und Mops mit im Bett, ist ein häufiger Bettwäschewechsel unerlässlich. Und auch der Fußboden sollte regelmäßig von Tierhaaren sowie den Resten vom letzten Spaziergang befreit werden. Für Entspannung sorgt hier ein smarter Helfer: Der Kobold VR200 Saugroboter. Während die Bewohner mit ihren pelzigen Freunden draußen toben oder auf der Couch kuscheln, zieht der Testsieger bei Stiftung Warentest („test“, 2/2015 & 2/2017) und Öko-Test (4/2018) ganz alleine seine Bahnen durchs Schlafzimmer und saugt alles weg, was nachts in der Nase kitzeln könnte.

https://kobold.vorwerk.de/startseite/